LOM (Lösungsorientiertes Malen)

nach Bettina Egger und Jörg Merz

Unser Gehirn ist ein Bilder Erzeugendes Organ, auf das wir mit unserer Sprache nicht immer Einfluss nehmen können. Durch das Malen von Bildern wird ein direkter Kontakt zu inneren Bildern möglich und neue, heilende Bilder können geschaffen werden. Ungelöste Situationen belasten unsere Gegenwart und bestimmen unsere Zukunft. Wir wissen oft nicht, wie wir uns von ihnen befreien können, obwohl wir sie loswerden möchten. Das Lösungsorientierte Malen ist eine Kurzzeittherapie, in der wir über unsere gemalten Bilder die Möglichkeit bekommen Anliegen wie Beziehungen, Wünsche, Symptome zu bearbeiten, zu klären oder zu bewältigen um neue, lebenswerte Perspektiven zu schaffen. Auch Träume oder Traumata können gezielt nach einem von Bettina Egger und Jörg Merz entwickeltem Malablauf bearbeitet werden. Im LOM wird mit Metaphern (Sinnbildern) und mit einem vorbestimmten Bildablauf gearbeitet, bei dem klare Anliegen bearbeitet werden. Lösungsorientiertes Malen ist nur nach genauer Anleitung möglich und wird im Atelier gemeinsam abgesprochen. Es eignet sich für die Arbeit in privaten Malateliers, in Kliniken, in Heimen, in Schulen, sowie für Coachings und Supervisionen.